Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

       0 57 03 - 6 34

        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 
 

Historie des Gewerbevereins Hille

„Werbegemeinschaft Hille“ heißt der heutige Gewerbeverein, der sich im Oktober 1977 unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Walther gründet. Er leitet den Verein für elf Jahre bis 1988. Die Gründungsmitglieder bestehen aus mehreren Einzelhändlern, und die Gründerversammlung findet im Gasthaus Ossenfort statt. Die Werbegemeinschaft ist eine Unterabteilung des Heimat- und Verkehrsvereins. Die Gründung wird in der Bevölkerung zunächst recht skeptisch gesehen. Frühjahrsmarkt und Weihnachtsverlosung stehen auf dem Plan. Die erste Weihnachtsverlosung findet 1978 im Lindenhof statt. Sind im ersten Jahr nur Sachpreise zu gewinnen, so gibt es bald darauf Sachpreise für die Saalgäste und Gutscheine für alle Teilnehmer. Der Hiller Frühjahrsmarkt nimmt durch die Gewerbeschau einen rasanten Aufstieg, der weit über den Kreis hinausgeht. „Die Autos standen an der Mindener Straße bis ins Dorf und kamen nicht vorwärts“, erinnert sich Karl-Heinz Walther. 1980 löst sich die Werbegemeinschaft aus der Unterabteilung, wird ein eigenständiger Verein. In dem Jahr findet auch ein großes Sommerfest an Reimlers Teich statt. „Land un Lü`e“ nennt sich die Postwurfsendung an alle Haushalte, die mehrfach jährlich erscheint. „Kaufen wo man sich kennt: In den Fachgeschäften in Hille“ untertitelt der Herausgeber Gewerbeverein und Werbegemeinschaft Hille das Magazin mit zahlreichen informativen Textbeiträgen und natürlich Anzeigen. Auch am Straßenmarkt in Oberlübbe nimmt man teil. 1997 benennt sich die Vereinigung in Gewerbeverein Hille e.V. um. Nur fünf erste Vorsitzende sind über die Jahre zu benennen: Karl-Heinz Walther, Herbert Heuer, Carl-Friedrich Wilhelmy junior, Heinrich Barsch und bis heute Uwe Wittemeyer. 

32 Gründungsmitglieder finden sich am 15. September 1980 in Oberlübbe zusammen, um den Gewerbeverein am Wiehen e.V. ins Leben zu Rufen. Als 1. Vorsitzender übernimmt Steuerberater  Reinhard Eikelmann die Geschicke. Firmen, die am Wiehengebirge und in den Bastauniederungen bis hin zum Mittellandkanal angesiedelt sind, wollen gemeinsam Stärke zeigen. Erste Aktionen sind die Herausgabe der Zeitschrift „Partner am Wiehen“, der Straßenmarkt in Oberlübbe, der Weihnachtsmarkt in vereinter Regie mit der Feuerwehr und die Weihnachtsverlosung. Vermutlich ist es die Gebietsreform, die den Grund für zwei eigenständige Vereine liefert. Trotz der „Grenze“ gibt es sofort ein kameradschaftliches Verhältnis zwischen beiden Gewerbevereinen. Es finden gemeinsame Feste, beispielsweise im Herbst 1981 im Dorfgemeinschaftshaus in Oberlübbe, sowie gemeinsame Ausflüge (u.a. nach Hamburg) statt. An oberste Stelle stehen gemeinsame Werbeaktionen.

„Der Mittellandkanal ist nur noch eine optische Grenze“, sagt Fahrschulinhaber Stefan Steinigans, der zuletzt dem Gewerbeverein am Wiehen vorsteht und heute das Amt des 2. Vorsitzenden im „fusionierten“ Verein innehat. „Seit einigen Jahren haben die beiden Vereine schon größere Schnittstellen, besonders deutlich wurde es zuletzt bei den Marken und Losen für die Weihnachtsverlosung. Ich denke auch, dass ein großer Verein stärker ist als zwei kleinere und somit mehr bewirken kann.“

Die Jahre gehen dahin und die Zeiten ändern sich. Anfang 2018 treten alle Mitglieder des Gewerbevereins „Am Wiehen“ dem Gewerbeverein Hille bei, der bisherige Verein löst sich auf. Kräfte bündeln ist angesagt. Natürlich gibt es einen neuen Namen: Gewerbeverein Hiller Land. (Das e.V. ist noch in Arbeit!) „Wir haben uns auf Augenhöhe zusammengetan“, betont Heinrich Keller, der langjährige 1. Schriftführer. Ein neues Logo entsteht, mit den Schlagwörtern: gemeinsam – regional – innovativ. Das ist es, was die Vereinigung ausmacht. Erstmals wird ein Marketingteam am 22. Februar 2018 gewählt, bestehend aus Jens Krentscher, Frank Ovesiek, Hans-Joachim Mroz. Die drei sorgen sich um die Website und weitere Internetauftritte wie Facebook. 

„Wir vom Gewerbeverein möchten unseren Teil dazu beitragen, dass Sie sich in Ihrer Heimat wohlfühlen. Wir engagieren uns nicht nur in vielfältiger Weise bei Veranstaltungen und Aktionen in der Gemeinde. Getreu unserem Motto `gemeinsam – regional – innovativ` sorgen wir mit unseren mehr als 70 leistungsstarken Mitgliedsbetrieben aus Handel, Handwerk und der Dienstleistungsbranche vor allem dafür, dass Sie in den neun Ortsteilen unserer Gemeinde alles finden, was eine bestmögliche Nahversorgung ausmacht“, so das Credo des 1. Vorsitzenden Uwe Wittemeyer (Zweiradhandel & Tankstelle) auf der aktuellen Internetseite. 

Der Gewerbeverein Hiller Land lebt natürlich vom Engagement seiner Mitgliedsbetriebe (bei Redaktionsschluss waren es 75 an der Zahl). Ob Handwerksbetrieb oder Dienstleistungsunternehmen, jeder kann sich einbringen. So auf der alljährlichen großen Gewerbeschau – eine der größten in der Region – auf dem Hiller Frühjahrsmarkt. (Mitglieder präsentieren sich hier mit ihren Angeboten und Leistungen zu vergünstigten Konditionen.) 

Über 30 Mal schon haben Mitglieder des Vereins für eine festliche, weihnachtliche Illumination im Hiller Ortskern gesorgt. Dazu werden rund 30 große und kleine Leuchtsterne an den Laternen der Mindener Straße angebracht. Vier Stunden dauert es schon, ehe das Dutzend Männer alles aufgehängt, geprüft und ausgetauscht hat. Die Kosten für neue Glühlampen trägt übrigens der Gewerbeverein. Weihnachtsmärkte finden regelmäßig im Dezember sowohl in Hille an der Alten Brennerei (mit vom Verein gesponserten Präsenten für die Tombola) als auch in Rothenuffeln im Kurpark statt. Dort bescheren Hiller Vereine und Organisationen den Besuchern eine schöne Zeit.

Highlight sind sicher die großen Weihnachtsverlosungen, ein Dankeschön auch an die treuen Kunden, die über einen begrenzten Zeitraum Storchenmarken bei ihren Einkäufen sammeln, auf Karten kleben und einreichen. Wertvolle Sachprämien und Einkaufsgutscheine gibt es zur fröhlichen Feier, wenn die Gewinner ermittelt werden – durch Glücksfeen in der Aula der Verbundschule und im Kurhaus von Rothenuffeln jeweils zu Beginn des neuen Jahres und natürlich musikalisch sowie kulinarisch umrahmt. Die Dopplung der Termine bleibt, weil der Zuspruch sehr groß ist.

In der Lokalpresse präsentieren sich die Vereinsmitglieder regelmäßig, alle acht Wochen treffen sie sich zum Stammtisch. Gemeinsame Fahrradtouren sind angesagt und es finden Fachvorträge statt. An Umfragen der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld – zur wirtschaftlichen Entwicklung in Ostwestfalen – beteiligt sich der Verein ebenfalls. Eng sind die Kontakte zum Rathaus der Gemeinde. 

„Hille isst gut“ heißt es erstmals am 9. und 10. Juni 2018 im Ortskern. „Wir versuchen mit diesem Event die Gemeinde Hille um eine Attraktion reicher zu machen“, erklärt Olaf Labitzke, Mitglied des Vorstands und derzeit 2. Kassierer, und unterstreicht, dass das gesamte Event vom Gewerbeverein ausgerichtet und finanziert wird. Das Vorhaben ist gelungen. Der Besucherstrom reißt an den beiden Tagen bei allerschönstem Sonnenschein nicht ab. Kulinarische Köstlichkeiten und ein umfangreiches Rahmenprogramm locken. Der Aufwand ist allerdings enorm, sodass ein Jahresrhythmus nicht infrage kommt. Aller zwei Jahre ist eher denkbar. Es ist geplant, dass „Hille isst gut“ wieder am 20. und 21. Juni 2020 stattfindet.

„Wir wollen die Kaufkraft im Ort halten“, betont Heinrich Keller, der seit Übernahme der Provinzial-Geschäftsstelle 1991 zum Verein und seit 1996 zum Vorstand gehört. Außerdem kann man voneinander profitieren, was die zahlreichen gemeinsamen Aktionen belegen. Sein Nachfolger im Versicherungsunternehmen, Sebastian Riechmann, hat 2018 auch quasi das Schriftführeramt „geerbt“. Ein gut geführtes Büro bietet sich natürlich dafür an, weil Unterstützung möglich ist. Neben den schon Genannten, engagieren sich aktuell im Vorstand Sparkassenverantwortlicher Helge Frederking (1. Kassierer) sowie alado-Computerspezialist Tim Hägermann (2. Schriftführer). Andreas Bauhaus steht beim neuen Gewerbeverein Hille e.V. als dritter Vorsitzender in den Startlöchern. 

„Wir freuen uns natürlich über jedes neue Mitglied“, erklärt Sebastian Riechmann, 1. Schriftführer. Interessierte Unternehmer können sich gern beim Vorstand oder über die Internetseite informieren.

Text: Andrea Gerecke, veröffentlicht in "Hille extra" des Mindener Tageblatt im Juli 2019